Kategorien
Allgemein

Kann Erdnussbutter zu Verstopfung führen? Alles, was Sie wissen müssen

Erdnussbutter ist ein beliebter und vielseitiger Brotaufstrich.

Dieses nahrhafte Lebensmittel wird häufig in Smoothies, Haferflocken und Backwaren wie Tassenkuchen verwendet oder zu Crackern und Früchten als Snack oder leichte Mahlzeit hinzugefügt.

Trotz ihrer Beliebtheit gibt es Berichte, dass Erdnussbutter bei manchen Menschen Verstopfung hervorrufen kann.

Obwohl Erdnussbutter Verstopfungen eher lindert als verursacht, kann die Art der Erdnussbutter – und die Menge der darin enthaltenen Ballaststoffe – wichtig sein.

Dieser Artikel geht der Frage nach, ob Erdnussbutter Verstopfung verursacht, und bietet einige Lösungen an.

Verursacht Erdnussbutter Verstopfung?

Verstopfung ist ein häufiges Phänomen, von dem jedes Jahr zwischen 10 und 20 % der Erwachsenen weltweit betroffen sind (1Trusted Source, 2Trusted Source).

Sie führt zu unregelmäßigem Stuhlgang, Überanstrengung, hartem oder marmorartigem Stuhlgang und dem Gefühl unvollständigen Stuhlgangs. Diese sehen aus wie die Typen 1-2 auf der Bristol-Stuhltabelle (1Vertraute Quelle, 2Vertraute Quelle).

Erdnüsse und Erdnussbutter sind reich an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, die einen regelmäßigen Stuhlgang unterstützen und Verstopfung lindern können (3Trusted Source, 4Trusted Source).

Bereits zwei Esslöffel (32 Gramm) natürliche Erdnussbutter enthalten 3 Gramm Ballaststoffe, was etwa 10 % des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen entspricht (5Trusted Source, 6Trusted Source).

Eine ballaststoffarme Ernährung führt häufig zu Verstopfung, daher ist Erdnussbutter eine unwahrscheinliche Ursache. Stattdessen kann eine ballaststoffreiche Erdnussbutter dazu beitragen, Verstopfung zu verhindern oder sogar zu lindern (7Trusted Source).

Zusammenfassung

Erdnussbutter hat einen hohen Ballaststoffgehalt und ist daher eher geeignet, Verstopfung zu lindern als sie zu verursachen.

Mögliche Gründe, warum Erdnussbutter mit Verstopfung in Verbindung gebracht wird

Auch wenn Erdnussbutter selbst keine Verstopfung verursacht, gibt es andere Gründe, warum jemand Verstopfung bekommen kann, wenn Erdnussbutter ein regelmäßiger Bestandteil seiner Ernährung ist:

Mangel an Ballaststoffen

Eine ballaststoffarme Ernährung wird mit Verstopfung bei Erwachsenen und Kindern in Verbindung gebracht.

Bei Erdnussbutter sind nicht alle Sorten gleich. Einige beliebte, aber stark verarbeitete Erdnussbuttersorten enthalten möglicherweise weniger Ballaststoffe und mehr Zuckerzusätze und gehärtete Öle als 100 %ige Erdnussbutter.

So liefern beispielsweise 2 Esslöffel (32 Gramm) eines klassischen Erdnussbutteraufstrichs nur 1,5 Gramm Ballaststoffe im Vergleich zu 3 Gramm in einer anderen, naturbelassenen Erdnussbutter (5Trusted Source,Trusted Source 8Trusted Source).

Sogar einige „natürliche“ Erdnussbuttersorten enthalten Zusatzstoffe und möglicherweise nicht viele Ballaststoffe pro Portion.

Die Erhöhung der Ballaststoffzufuhr durch Vollkornprodukte, Obst, Hülsenfrüchte und Nüsse ist eine der ersten Behandlungsmöglichkeiten bei chronischer Verstopfung (7Trusted Source, 9Trusted Source).

Daher ist es am besten, ballaststoffreiche Erdnussbutter den stark verarbeiteten Sorten vorzuziehen. Achten Sie auf Marken, die nur Erdnüsse in ihren Zutaten enthalten.

Das Institute of Medicine (IOM) empfiehlt, dass Erwachsene 14 Gramm Ballaststoffe pro 1.000 Kalorien zu sich nehmen – das entspricht 25 bzw. 38 Gramm pro Tag für Frauen und Männer. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) stellt jedoch fest, dass über 90 % der Erwachsenen den täglichen Bedarf an Ballaststoffen nicht decken (10Trusted Source, 11Trusted Source).

Um sicherzustellen, dass Ihre Erdnussbutter genügend Ballaststoffe enthält, sollten Sie immer die Nährwertangaben lesen.

Unzureichende Wasseraufnahme

Wasser spielt eine wichtige Rolle bei der Stuhlproduktion.

Studien haben einen Zusammenhang zwischen geringer Flüssigkeitsaufnahme und Verstopfung bei Kindern gezeigt (12Trusted Source, 13Trusted Source).

So wie eine ballaststoffarme Ernährung zu Verstopfung führen kann, kann eine ballaststoffreiche Ernährung mit Erdnussbutter – ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr – das Gleiche bewirken.

Obwohl die spezifischen Wasserempfehlungen von verschiedenen Faktoren wie Temperatur, körperlicher Aktivität und Ernährung abhängen, liegt die empfohlene Flüssigkeitszufuhr oft zwischen 8,5-11,5 Tassen (2-2,7 Liter) pro Tag für Frauen und 10,5-15,5 Tassen (2,5-3,7 Liter) pro Tag für Männer (14Trusted Source).

Erdnuss-Unverträglichkeit

Erdnüsse sind ein häufiges allergenes Lebensmittel. Allerdings reagiert nicht jeder Erdnussallergiker anaphylaktisch, und bei einigen kann es sich eher um eine Intoleranz handeln.

Eine Nahrungsmittelallergie verursacht eine Immunreaktion, die lebensbedrohlich sein kann, während eine Nahrungsmittelintoleranz allgemeine, aber milde Verdauungssymptome verursachen kann, ohne eine Immunreaktion auszulösen (15Vertraute Quelle).

So kann jemand mit einer Erdnussunverträglichkeit Übelkeit, Magenkrämpfe, Durchfall oder Verstopfung haben. Einige Untersuchungen zeigen sogar, dass sich die Symptome einer Erdnussallergie bereits eine Stunde nach dem Verzehr zeigen können (16Vertrauenswürdige Quelle).

Zusammenfassung

Ein Mangel an Ballaststoffen und Flüssigkeit sowie eine Erdnussunverträglichkeit können bei Menschen, die regelmäßig Erdnussbutter zu sich nehmen, zu Verstopfung führen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Erdnussbutter zu Verstopfung beiträgt, könnte die einfachste Lösung darin bestehen, eine andere Erdnussbuttermarke auszuprobieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.